KA Finanz 2015 mit mehr Verlust

Die staatliche KA Finanz, Bad Bank der 2008 notverstaatlichten alten Kommunalkredit, hat 2015 den Abbau des eigenen Portfolios vorangetrieben. Konkret wurden 1,2 Mrd. Euro an Risikopositionen abgebaut. Trotzdem ist das so genannte risikorelevante Portfolio wieder auf 10,6 Mrd. Euro angestiegen. Auch in der Staatsschuld wiegt die KA Finanz aktuell entsprechend schwer.

Denn nachdem der Staat die "Good Bank" Kommaunlkredit Austria voriges Jahr nur zum Teil (an ein Konsortium um den deutschen Investor Bettscheider) verkauft hat, wanderte der verbliebene größere Rest (die "Rest-Kommunalkredit Austria") in die Bad Bank KA Finanz. Hauptsächlich kamen so aushaftende Darlehen an die öffentliche Hand in Österreich, Deutschland und der Schweiz dazu. 2015 war demnach die Verschmelzungsbilanz.

Für 2015 weist die KA Finanz einen Nettoverlust (UGB/BWG Jahresergebnis nach Steuern) von 29,3 Mio. Euro aus. Das lag nach Institutsangaben hauptsächlich an Haftungsentgelten für staatliche Liquiditätsgarantien, aber auch an Einmaleffekten aus der Asset-Übertragung von der Kommunalkredit Austria, die u.a. im Zinsergebnis spürbar waren. Das Zinsergebnis der KA Finanz war 2015 entsprechend wieder negativ. Im Jahr davor war das Zinsergebnis erstmals seit der Gründung positiv gewesen. Der Betriebsverlust belief sich 2015 auf 68 (Vorjahr: 24,5) Mio. Euro.

Staatliche Kapitalhilfen hat die KA Finanz seit 2013 keine mehr bekommen. Es gab aber eine neue Bundesgarantie für eine Anleihe über 1 Mrd. Euro, die die KA Finanz im vorigen Sommer begeben hat.

Nach Ende der Angebotsfrist heute Nacht soll der Bieterwettstreit vorbei sein
 

Newsticker

Niki-Bieterfrist endet - Am Montag wird sich Schicksal entscheiden

Wien/Berlin/Schwechat (APA) - Auf den einstigen Großaktionär von Air Berlin, die arabische Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi, kommt eine Klage zu, schreibt das "Manager Magazin" am Freitag online. Namhafte Gläubigervertreter machten Etihad für den Zusammenbruch von Air Berlin verantwortlich.
 

Newsticker

Etihad droht Milliardenklage von Air-Berlin-Gläubigern

Washington (APA/Reuters) - Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich zu Jahresanfang überraschend eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Jänner von 95,9 Zählern (Dezember) auf 94,4 Punkte, wie die Universität Michigan am Freitag auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen mit 97 Zählern gerechnet.
 

Newsticker

Stimmung der US-Verbraucher im Jänner unerwartet verschlechtert