Jobabbau bei General Electric: Österreich kaum betroffen

Der US-Konzern General Electric streicht in Europa rund 6.500 Arbeitsplätze. Die österreichischen Standorte mit ihren rund 2.000 Mitarbeitern sind davon kaum betroffen. Zu einem Jobabbau werde es hierzulande nur "in ganz geringfügigem Ausmaß" kommen, sagte ein deutscher GE-Sprecher am Mittwoch zur APA.

GE baut die Jobs hauptsächlich in der vom französischen Konkurrenten Alstom übernommenen Energiesparte ab. Ex-Alstom-Standorte gebe es in Österreich de facto nicht, so der Sprecher. Zu GE gehören hierzulande die Jenbacher Gasmotoren in Tirol, weitere Standorte hat der US-Konzern in Pasching, Hörsching und Wien.

Brüssel/Menlo Park (APA/Reuters) - Nach der Anhörung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg wegen Datenmissbrauchs will das Europaparlament noch anderen Digitalkonzernen auf den Zahn fühlen. Man werde voraussichtlich am 4. Juni Manager von weiteren großen Internet-Plattformen befragen, sagte EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani am Mittwoch in Brüssel.
 

Newsticker

Europaparlament knöpft sich nach Facebook mehr Plattformen vor

Linz/Schwertberg (APA) - Der oö. Fahrzeuglogistiker Hödlmayr mit Sitz in Schwertberg (Bez. Perg) hat 2017 mit 275 Mio. Euro den bisher besten Umsatz und das zweitbeste Ergebnis erzielt. Der Wegfall eines Auftrages im Volumen von 20 Euro konnte wieder wettgemacht werden. Das berichtete Firmenchef Johannes Hödlmayr in einer Pressekonferenz am Mittwoch in Linz.
 

Newsticker

OÖ. Kfz-Logistiker Hödlmayr 2017: Bester Umsatz, zweitbestes Ergebnis

Brüssel (APA) - Die EU-Finanzminister werden am Freitag bei ihrem Treffen in Brüssel zwei weitere Länder von der schwarzen Liste der Steuersünder-Länder streichen. Bahama und Saint Kitts und Nevis dürfen sich freuen, hieß es am Mittwoch in EU-Ratskreisen in Brüssel.
 

Newsticker

Schwarze Steuerliste: EU streicht zwei Länder - Jetzt nur mehr sieben