Japans Wirtschaft legt im dritten Quartal weiter zu

Tokio (APA/Reuters) - Die japanische Wirtschaft ist im dritten Quartal weiter gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von Juli bis September um 1,4 Prozent zu, wie die Regierung am Mittwoch bekanntgab. Das Wachstum lag damit höher als von Analysten erwartet. Die Zahl für die Monate April bis Juni revidierte die Regierung jedoch auf 2,6 Prozent nachdem sie zuvor von 4,0 Prozent ausgegangen war.

Damit weist Japan die längste Wachstumsphase seit der Jahrtausendwende aus. Bereits seit sieben Quartalen geht es stetig nach oben. Übertroffen wird dies nur zwischen dem zweiten Quartal 1999 und dem ersten Quartal 2001.

Vor allem die Exporteure trugen zum Wachstum bei. Dagegen zeigten sich die Japaner weniger ausgabefreudig. Da der Arbeitsmarkt aber gut sei, dürfte diese Entwicklung nicht dauerhaft sein, sagte Volkswirt Hidenobu Tokuda vom Mizuho Research Institute.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018