Japans Exporte gingen auch im März zurück

Japans Exporte sind im März das sechste Monat in Folge zurückgegangen. Die Ausfuhren sanken im Vergleich zum Vorjahr um 6,8 Prozent, wie das Finanzministerium am Mittwoch bekanntgab. Analysten hatten mit 6,9 Prozent einen etwas stärkeren Rückgang erwartet, im Februar lag er bei 4,0 Prozent.

Japans Ausfuhren belasteten insbesondere die geringere Nachfrage aus China und anderen Schwellenländern. Allein nach China wurden um 7,1 Prozent weniger Waren geliefert. Die Exporte in die USA schrumpften um 5,1 Prozent. Japan führte aber auch weniger ins Land ein. Die Importe fielen um 14,9 Prozent.

Wien/Linz (APA) - Der in Frankfurt börsennotierte österreichische Softwarehersteller Fabasoft hat den Umsatz in den ersten neun Monaten 2017/18 um 14,5 Prozent auf 24 Mio. Euro verbessert. Beim Nettogewinn gab es gar eine Verdoppelung von 1,48 auf 3 Mio. Euro. Das Unternehmen hat zuletzt auch Mitarbeiter aufgebaut.
 

Newsticker

Fabasoft mit neuen Behördenaufträgen, Kapital angehoben

Unterföhring (APA/dpa) - Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 hat einen Branchenneuling zum neuen Chef gekürt. Der Aufsichtsrat ernannte den früheren Chef des britischen Staubsauger-Herstellers Dyson, Max Conze, am Mittwoch zum Nachfolger des vorzeitig abgelösten Thomas Ebeling.
 

Newsticker

Staubsauger-Vertreter Conze ProSiebenSat.1-Chef

Luxemburg (APA/dpa) - Bereitschaftsdienste, bei denen Arbeitnehmer innerhalb kurzer Zeit für einen Einsatz zur Verfügung stehen müssen, zählen als Arbeitszeit. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am Mittwoch entschieden.
 

Newsticker

EuGH: Bereitschaftsdienste mit rascher Anwesenheit sind Arbeitszeit