Japanische Bank Nomura bekommt Lehman-Erbe nicht in den Griff

Die japanische Investmentbank Nomura ist unter anderem wegen der Probleme in Europa zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres überraschend in die roten Zahlen gerutscht. Im vierten Quartal des Ende März abgelaufenen Geschäftsjahres 2015/16 sei ein Verlust von 19,2 Mrd. Yen (153 Mio. Euro) angefallen, teilte die auf Handelsgeschäfte spezialisierte Bank am Mittwoch in Tokio mit.

Es war der erste Quartalsverlust seit mehr als vier Jahren. Nach wie vor ringt die japanische Bank vor allem mit einem verlustträchtigen Auslandsgeschäft.

Dieses hatten die Japaner unter anderem durch die Übernahme der Europa-Sparte der in der Finanzkrise zusammengebrochenen US-Investmentbank Lehman Brothers gestärkt. Doch Nomura bekam das Geschäft in Europa nie richtig in den Griff. Jetzt will Nomura-Chef Koji Nagai durchgreifen und die Sparte mit einem harten Sparkurs sanieren. Dabei steht dem Vernehmen nach vor allem das europäische Aktiengeschäft zur Disposition.

Zudem sollen nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg Stellen in Amerika gestrichen werden, um das seit Jahren defizitäre Auslandsgeschäft endlich profitabel zu bekommen.

Linz (APA) - Die Österreicher überraschen zu Weihnachten im Durchschnitt sechs Personen mit Geschenken. 43 Prozent bereiten die Weihnachtseinkäufe Spaß, 27 Prozent empfinden sie eher als Belastung, der Rest ist unentschieden. Frauen und jüngeren Personen macht das Christmas-Shopping im Vergleich zu Männern und älteren Personen eher Freude. Das ergab eine Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes IMAS.
 

Newsticker

Österreicher beschenken im Durchschnitt zu Weihnachten sechs Personen

Pfullendorf (APA/dpa) - Der insolvente deutsche Küchenbauer Alno stellt den Betrieb endgültig ein. Auch der letzte potenzielle Investor habe am Ende kein Kaufangebot abgegeben, teilte das Unternehmen am Freitag in Pfullendorf mit. Damit sei der Verkaufsprozess ohne Ergebnis beendet. Das verbleibende Vermögen werde, so weit möglich, in den kommenden Monaten verkauft.
 

Newsticker

Endgültiges Aus für insolventen Küchenbauer Alno

Addis Abeba (APA/dpa) - Eine Raupenplage macht Experten zufolge fast allen Mais anbauenden Ländern in Afrika zu schaffen. Inzwischen sei der Herbst-Heerwurm (Spodoptera frugiperda) in 38 Ländern auf dem Kontinent zu finden, sagte Jean-Baptiste Bahama von der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) in Addis Abeba.
 

Newsticker

Raupen drohen in Afrika enorme Mengen Mais zu vernichten