Japan: Noch keine Einigung auf Freihandelsabkommen TPP

Hanoi/Tokio (APA/Reuters) - In den Verhandlungen über das amerikanisch-asiatische Freihandelsabkommen TPP gibt es nach Worten des japanischen Finanzministers Taro Aso noch keine Einigung. Ihm sei von einer endgültigen Vereinbarung zwischen den elf verbleibenden Mitgliedern nichts bekannt, sagte Aso am Freitag. Es gebe noch Probleme, die Mexiko und Vietnam beträfen.

Der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo hatte am Donnerstag von einer Einigung berichtet, aber keine Einzelheiten genannt. An der Transpazifischen Partnerschaft (TPP) wollten sich Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur, Vietnam und die USA beteiligen. US-Präsident Donald Trump erklärte nach seiner Wahl aber den Rückzug seines Landes aus dem Projekt. Seitdem suchen die anderen Staaten nach einer Perspektive für die Partnerschaft.

Berlin (APA/Reuters) - Die deutschen Bundesländer verlangen von der Industrie und der Regierung in Berlin die Nachrüstung von älteren Dieseln im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote voranzutreiben. In einem Entschließungsantrag forderte der Bundesrat am Freitag die Regierung auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Hersteller für eine Nachrüstung mit Katalysatoren in die Verantwortung genommen werden.
 

Newsticker

Deutsche Bundesländer drängen auf Diesel-Nachrüstung

Wien (APA) - Die österreichischen Pensionskassen haben zum Ende des dritten Quartals einen negativen Veranlagungsertrag erzielt: Die Performance lag durchschnittlich bei minus 0,91 Prozent, teilte der Fachverband der Pensionskassen am Freitag mit. Das sei trotz ungünstiger Rahmenbedingungen eine positive Entwicklung gegenüber dem zweiten Quartal, in dem die Performance bei minus 1,2 Prozent lag.
 

Newsticker

Pensionskassen: Performance im 3. Quartal im Minus

Wien (APA) - Das Umweltministerium von Elisabeth Köstinger (ÖVP) steht derzeit bei einigen Themen in der Kritik von Oppositionsparteien und von Nichtregierungsorganisationen (NGO). Beispielsweise geht es - neben der Aufregung rund um eine geplante UVP-Änderung - um den Standpunkt des Umweltministeriums zum Standortentwicklungsgesetz, das derzeit überarbeitet wird.
 

Newsticker

Standortgesetz - NGO üben weiter Kritik an Umweltministerium