Jahresendspurt brachte Audi doch noch Absatzplus für 2017

Ingolstadt (APA/dpa) - Der deutsche Autohersteller Audi hat ein Jahr mit großen Problemen im China-Geschäft mit einem blauen Auge beendet und ist jetzt wieder auf Kurs. Die VW-Tochter verkaufte im vergangenen Jahr 1,878 Millionen Autos und kam so noch auf ein kleines Plus von 0,6 Prozent.

Im Jahresendspurt legten die Audi-Auslieferungen im Dezember um gut 16 Prozent zu. Dazu trug vor allem die starke Nachfrage in China bei, wo der Autobauer mit einem Zuwachs von 34 Prozent auf 69.000 Fahrzeuge wieder vor den Konkurrenten BMW und Mercedes-Benz lag. Im ersten Halbjahr waren die Verkäufe von Audi im weltweit größten Automarkt wegen eines Streits mit den Händlern noch eingebrochen.

Vertriebschef Bram Schot sagte am Freitag: "2017 haben wir trotz einer herausfordernden Ausgangslage in allen Kernmärkten positiv abgeschlossen und einen Rekordwert bei unseren weltweiten Auslieferungen erzielt." In Europa legte Audi um 0,4 Prozent zu, in China um 1,1 Prozent, in den USA sogar um 7,8 Prozent.

Frankfurt (APA/dpa) - Kunden des AUA-Mutterkonzerns Lufthansa drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. Im Tarifkonflikt um die rund 1.000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet.
 

Newsticker

Verdi droht mit Streiks bei Eurowings - "Jederzeit denkbar"

Peking (APA/Reuters) - In die Bemühungen um ein Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA kommt wieder Bewegung. Die Führung in Peking lieferte US-Regierungskreisen zufolge eine schriftliche Antwort auf die Forderung nach weitreichenden Änderungen in der Handelspolitik.
 

Newsticker

Wieder Bewegung im Handelsstreit zwischen China und USA

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere war heute, Donnerstag, am 64. Tag des Verfahrens, wieder die Causa Buwog und Linzer Terminal Tower dran. Für Protokollberichtigungsanträge der Verteidiger zu diesen Themen mussten alle Angeklagten dieser Causa, also auch Grasser, wieder vor Gericht erscheinen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Protokolle: Vom "Zahlenhecht" zum "Zahlenknecht"