Italiens Notenbank prüft Pläne für Bad Bank

Rom - Die italienische Notenbank wird in den nächsten Wochen über Pläne für die Gründung einer Bad Bank entscheiden, die die faulen Kredite der Banken übernehmen soll. An der Bad Bank soll sich der italienische Staat nicht beteiligen, berichtete Italiens Notenbankchef Ignazio Visco am Mittwoch in Rom.

Visco betonte, dass trotz der schweren Rezession in den vergangenen Jahren Italiens Bankensystem der Krise Stand gehalten habe. Trotzdem seien "pathologische Fälle" schlechter Bankenverwaltung ans Licht gekommen. Dass diese Fälle aufgetaucht seien, sei auch der Aufsichtsfunktion der Notenbank zu verdanken, erklärte der Notenbankchef.

Immer mehr Wirtschaftsexperten und Bankenmanager sehen eine Bad Bank als realistischen Weg für Geldhäuser, notleidende Kredite auszulagern. Die italienischen Institute ächzen unter faulen Krediten in Höhe von circa 190 Mrd. Euro, die sich während der dreijährigen Rezession des Landes angehäuft haben. Vor allem Genossenschaftsbanken sind wegen fauler Kredite unter Druck geraten.

Visco zeigte sich zuversichtlich, dass Italiens Wirtschaft bis Ende 2015 um ein Prozent wachsen wird. Die Regierung in Rom geht von einem Plus von 0,9 Prozent aus. Der Notenbankchef warnte jedoch vor der Gefahr, dass Italien wie der gesamte Euroraum die negativen Auswirkungen des langsameren Wachstums der globalen Wirtschaft zu spüren bekommen werde.

Frankfurt/Derby (APA/Reuters) - Die Pläne zum Verkauf der verlustreichen zivilen Schiffbau-Sparte ermuntern Anleger zum Einstieg bei Rolls-Royce. Die Aktien des britischen Flugzeugtriebwerk-Bauers stiegen am Mittwoch um bis zu 8,5 Prozent auf 926,4 Pence (7,6 Euro). Das ist der größte Kurssprung seit einem halben Jahr.
 

Newsticker

Möglicher Verkauf von Geschäftsteilen beflügelt Rolls-Royce

Budapest (APA/dpa) - Ungarns rechtsnationale Regierung plant eine neue Strafsteuer für Zivilorganisationen, die Flüchtlingen helfen und ihre Kosten überwiegend durch Unterstützung aus dem Ausland decken. Dies gab der ungarische Innenminister Sandor Pinter am Mittwoch nach einer Regierungssitzung bekannt. Die Steuer werde 25 Prozent betragen.
 

Newsticker

Ungarns Regierung plant Strafsteuer für Flüchtlingshelfer

New York/Charlotte (North Carolina) (APA/dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen. Im Falle des Wall-Street-Hauses Goldman Sachs waren die Belastungen im Schlussquartal derart hoch, dass ein milliardenschwerer Verlust anfiel. Bei der Bank of America halbierte sich der Quartalsgewinn.
 

Newsticker

US-Steuerreform zieht Goldman Sachs und Bank of America herunter