Italiens Konjunktur kommt in Fahrt - Prognose angehoben

Rom (APA/Reuters) - Italiens Wirtschaft wächst deutlich stärker als gedacht. Weil die Verbraucher überraschend viel Geld ausgeben, hob das Statistikamt Istat seine Konjunkturprognose für heuer an. Wie die Experten am Dienstag mitteilten, erwarten sie nun einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 1,5 Prozent. Im Mai lag ihre Prognose noch bei 1,0 Prozent.

Für kommendes Jahr sagt Istat ein Wachstum von 1,4 Prozent voraus. Hintergrund sei die starke Binnennachfrage.

Die Wirtschaftsbelebung wird sich nach Einschätzung der Statistiker auch auf dem Arbeitsmarkt auswirken. Demnach wird die Arbeitslosenquote auf 11,2 Prozent im laufenden Jahr und weiter auf 10,8 Prozent 2018 sinken. Im vergangenen Jahr lag sie bei 11,7 Prozent. Im europäischen Vergleich ist die Arbeitslosenquote nach wie vor hoch.

Die italienische Wirtschaft hatte ihr Wachstum im dritten Quartal unerwartet stark beschleunigt. Die Regierung sagt für 2017 und 2018 BIP-Zuwächse von jeweils 1,5 Prozent voraus, nachdem das Plus 2016 bei 0,9 Prozent lag.

New York/Palo Alto (Kalifornien) (APA/Reuters) - Tesla-Chef Elon Musk und seinem Unternehmen drohen nach Einschätzung von Rechtsexperten keine drakonischen Strafen für die womöglich voreilige Ankündigung eines Börsenabschieds per Twitter.
 

Newsticker

Experten - Tesla-Chef kann auf Milde der Börsenaufsicht hoffen

Wolfsberg (APA) - Das australische Unternehmen European Lithium, das auf der Koralpe im Süden Österreichs Lithium abbauen möchte, ist auf Investorensuche. Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (AG) und ein Listing im amtlichen Handel an der Wiener Börse seien geplant, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag. Seit Oktober 2017 notiert European Lithium bereits am Dritten Markt der Wiener Börse.
 

Newsticker

European Lithium will in amtlichen Handel an Wiener Börse

Brüssel/Berlin (APA/Reuters) - Der Handelsüberschuss der EU-Länder mit den USA hat sich im ersten Halbjahr ungeachtet der scharfen Kritik von Präsident Donald Trump deutlich erhöht. Von Jänner bis Juni summierte er sich auf 66,9 Mrd. Euro, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag mitteilte. Das sind 10,7 Mrd. Euro oder 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
 

Newsticker

EU-Handelsüberschuss mit den USA stieg im ersten Halbjahr kräftig