Italienischer Vermögensverwalter Equita geht an die Mailänder Börse

Rom (APA) - Der italienische Vermögensverwalter Equita SIM geht an die Börse. Die Gesellschaft, an der der Ex-UniCredit-Chef Alessandro Profumo beteiligt ist, debütiert am 23. November am AIM-Italia-Index für Kleinunternehmen. Die Preisschere liegt zwischen 2,4 und 3,1 Euro pro Aktie. Notiert werden 30 Prozent des Kapitals.

Die platzierten Aktien sollen aus einer Kapitalerhöhung und aus dem Verkauf von Anteilen des Managements stammen. "Der Börsengang ist für Equita ein wichtiger Schritt, um seine Positionierung als unabhängiger Leader auf dem italienischen Heimmarkt zu stärken", so in einer Presseaussendung. Der ehemalige Equita-Verwaltungsratspräsident Profumo, Ex-CEO der Bank-Austria-Mutter UniCredit, will den Großteil seiner Beteiligung in Höhe von 27 Prozent abgeben und seine Beteiligung auf 5 Prozent reduzieren.

Wer sich zu oft über Lärm aufregt, kann vor Gericht den kürzeren ziehen.

Wann das Verhalten eines Mieters laut OGH als unleidlich einzustufen ist

Ein Mieter hat akribisch die Zeiten in denen zwei seiner Nachbarinnen …