Italienischer Huthersteller Borsalino ist pleite

Rom (APA) - Der renommierte italienische Huthersteller Borsalino ist pleite. Dies teilten die Gewerkschaften am Montag mit. Ein Gericht lehnte den Antrag der Schweizer Firma Haeres Equita ab, die Zugang zum Vergleichsverfahren zur Abwendung des Konkurses gefordert hatte.

Seit Jahren steckt das Unternehmen mit Sitz im piemontesischen Alessandria in der Krise. Die Gewerkschaften riefen zu Maßnahmen zum Produktionserhalt auf. Auf dem Spiel stünden 130 Jobs.

Gegründet wurde das Unternehmen 1857 von Giuseppe Borsalino (1834-1900). Die Filzhüte der Firma Borsalino werden aus Kaninchen-oder Nutriahaar gefertigt, dem die wasserabweisenden Eigenschaften und das geringe Gewicht der Hüte zu verdanken sind. Borsalino-Hüte waren lange ein Symbol für Eleganz. Zu den prominenten Trägern von Borsalino-Hüten gehörten Winston Churchill, Theodore Roosevelt und Al Capone.

Besondere Popularität erfuhr die Marke Borsalino Mitte des 20. Jahrhunderts durch Kino und Fernsehen. Bekannte Schauspieler wie Alain Delon, Robert Redford oder Marlon Brando machten den Hut zu ihrem Markenzeichen. Humphrey Bogart trug einen Borsalino in der Abschiedsszene des Filmklassikers Casablanca, Alain Delon in dem Film Borsalino, Harrison Ford in Indiana Jones und Michael Jackson in dem Video zu "Billie Jean".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte