Italienische Post mit kräftigem Gewinnplus im Jahr 2017

Rom (APA) - Die italienische Post hat das Jahr 2017 mit einem kräftigen Gewinnplus abgeschlossen. Der Nettogewinn legte um 10,8 Prozent auf 689 Mio. Euro zu, teilte "Poste Italiane" in einer Presseaussendung mit. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 33,4 Mrd. Euro, was auch den positiven Resultaten der Postbank BancoPosta zuzuschreiben ist.

Die Post plant die Ausschüttung von Dividenden in Höhe von 0,42 Euro pro Aktie, das sind 7,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Der italienische Staat hält eine 29,26-prozentige Beteiligung an der in Mailand notierten italienischen Post. Diese will 2018 vor allem in Innovation und Digitalisierung investieren. Vor allem im Segment elektronische und digitale Bezahlungssysteme will die Post wachsen, teilte das Unternehmen mit.

Istanbul/Ankara (APA/Reuters) - Die Regierung in Ankara senkt die finanziellen Hürden für eine türkische Staatsbürgerschaft, um mehr Geld ins Land zu holen. Um an einen Pass zu kommen, müssen Ausländer künftig weniger Investitionen, Immobilien oder Rücklagen im Land nachweisen als bisher.
 

Newsticker

Türkei lockert finanzielle Bedingungen für Staatsbürgerschaft

Kopenhagen/Tallinn (APA/Reuters) - Der Chef der dänischen Danske Bank hat wegen eines Geldwäscheskandals seinen Rücktritt angekündigt. "Es ist klar, dass die Danske Bank versäumt hat, im Falle der möglichen Geldwäsche in Estland ihren Verpflichtungen nachzukommen. Das bedauere ich zutiefst", teilte Thomas Borgen am Mittwoch in einer Erklärung mit.
 

Newsticker

Chef der Danske Bank tritt wegen Geldwäscheskandal ab

Tallinn/London/Brüssel (APA/Reuters) - In der britischen Wirtschaft wächst nach Einschätzung der Notenbank die Unsicherheit wegen des Brexit. Entsprechende Sorgen der Firmen hätten zuletzt deutlich zugenommen, sagte der Chefökonom der Bank von England (BOE), Andy Haldane, am Mittwoch in Tallinn.
 

Newsticker

Brexit verunsichert britische Wirtschaft