Italienische Großbank Intesa mit höherem Gewinn

Rom (APA) - Italiens größte Bank Intesa Sanpaolo hat 2017 den bereinigten Gewinn auf 3,8 Mrd. Euro gesteigert. Das Nettoergebnis nach der staatlich geförderten Akquisition von Teilen zweier regionalen Pleitebanken lag bei 7,3 Mrd. Euro. 2016 waren es noch 3,1 Mrd. Euro.

Das vierte Quartal schloss die Bank mit einem Gewinnwachstum gegenüber dem Vergleichsquartal 2016 von 901 Mio. Euro auf 1,428 Mrd. Euro. Intesa Sanpaolo plant die Ausschüttung von Dividenden in Höhe von 3,4 Mrd. Euro, teilte das Mailänder Geldhaus am Dienstag in einer Presseaussendung mit.

Laut dem Entwicklungsplan 2018 bis 2021 ist der freiwillige Ausstieg von 9.000 Mitarbeiter der Bank bis Ende Juni 2020 vorgesehen. Geplant ist zudem die Einstellung von 1.650 jungen Mitarbeitern. 1.100 Filialen werden bis 2021 geschlossen. Damit will Intesa bis 2021 Personalkosten in Höhe von 675 Mio. Euro pro Jahr sparen. Investitionen in Höhe von 5,8 Mrd. Euro sind bis 2021 in digitale Innovation geplant.

Die Bank plant bis 2021 die Steigerung des Nettogewinns von 3,8 Mrd. Euro 2017 auf 6 Mrd. Euro 2021. Bis 2021 will das Institut seine notleidenden Kredite von 52,1 Mrd. Euro 2017 auf 26,4 Mrd. Euro halbieren. Die Bank will in den nächsten Jahren vor allem im Bereich Wealth Management wachsen. Der Fokus liege vor allem auf Wachstum in China, teilte die Bank mit. Intesa sucht nach einem chinesischen Partner, um im Wealth Management-Bereich zu punkten.

Aylesbury (APA/AFP/Reuters/dpa) - Großbritannien und die USA haben sich nach Angaben von Premierministerin Theresa May darauf geeinigt, ein gemeinsames Freihandelsabkommen anzustreben. Beide Länder wollten unter anderem einen "Gold Standard" bei der Kooperation in Finanzdienstleistungen setzen, sagte May am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump auf dem Landsitz Chequers bei London.
 

Newsticker

May: London und Washington wollen "ambitioniertes" Handelsabkommen

Madrid (APA/Reuters) - Auch an Spaniens Flughäfen müssen die Urlauber mitten in der Ferienzeit mit Streiks rechnen. Die größte Gewerkschaft des Landes rief am Freitag mehr als 60.000 Gepäckabfertiger und andere Airport-Mitarbeiter an allen spanischen Flughäfen dazu auf, Anfang August ihre Arbeit niederzulegen.
 

Newsticker

Auch an Spaniens Flughäfen drohen Anfang August Streiks

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge

Wirtschaft

Ryanair und Lufthansa im Clinch wegen Lauda-Flugzeuge