IS - Grüne Abgeordnete Aslan sieht sich auf Twitter bedroht

Wien (APA) - Die Grüne Nationalratsabgeordnete Berivan Aslan sieht sich persönlich auf Twitter von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bedroht. Anlass ist eine Antwort eines Twitter-Users auf einen Tweet von ihr, Aslan sieht darin "Morddrohungen".

Die kurdisch-stämmige Tirolerin, Frauensprecherin ihrer Partei, hatte in der Nacht auf Dienstag auf Türkisch sinngemäß getwittert: Den IS zu unterstützen hieße, die Vergewaltigung von entführten und versklavten Frauen bzw. Mädchen gutzuheißen (die deutsche Übersetzung lieferte sie selbst später nach, Anm.). "Wo bleibt eure Ehre?"

Wenig später wies sie auf einen Antwort-Tweet hin (User-Name: "Zelluha"): "Erst, wenn du das Schwert des Islamischen Staates am Nacken spürst, wirst du wissen, was Ehre bedeutet." Sie fügte hinzu, dass dies "nicht zu unterschätzen" sei, zumal sie auch Feministin sei, hielt aber auch fest: "Hatte nie Angst. Die können uns nicht mundtot machen."

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch