Iran: Atomtreffen in New York auf Außenministerebene

Teheran/New York (APA/dpa) - Die Gespräche der fünf UN-Vetomächte sowie Deutschlands mit dem Iran über das iranische Atomprogramm kommende Woche in New York finden auf Außenministerebene statt. Das gab der iranische Vizeaußenminister Majid Rawanchi am Samstag bekannt.

Das Treffen am 18. und 19. September am Rande der UN-Vollversammlung werde wieder von der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton geleitet. Falls Präsident Hassan Rohani an der Versammlung teilnehmen sollte, werde auch er Atomgespräche mit seinen Amtskollegen führen, sagte Rawanchi laut Nachrichtenagentur IRNA.


Der Iran besteht auf der Entwicklung seiner eigenen Atomindustrie. Er betont dabei, keine militärischen Zwecke zu verfolgen. Die westlichen Staaten fordern dafür Garantien und versuchen, Teheran von militärisch interessanten Techniken wie der Urananreicherung abzubringen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte