Irak - Öl-Staaten sprechen am 20. März über Förderbremse

Die weltweit führenden Erdölexporteure wollen als Maßnahme gegen den Preisverfall nach irakischen Angaben über eine Förderdeckelung beraten. Voraussichtlich am 20. März würden Vertreter der größten Ölstaaten in Moskau zusammenkommen und einen Plan besprechen, der "ein Einfrieren des Produktionsniveaus" vorsehe, zitierte die Bagdader Zeitung "Al-Sabah" den stellvertretenden Ölminister Fajad al-Nema am Mittwoch.

Russland, Saudi-Arabien, Venezuela und Katar hatten kürzlich ein Einfrieren der Fördermenge auf dem Januar-Niveau ins Spiel gebracht. Voraussetzung soll aber sein, dass andere große Ölländer mitziehen.

Der Ölpreis steht seit Monaten unter Druck, weil es ein riesiges Überangebot auf dem Weltmarkt gibt.

Los Gatos (APA/Reuters) - Das Filmportal Netflix hat mit seinen Abonnentenzahlen die Märkte enttäuscht und seine Aktien auf Talfahrt geschickt. Der mit Produktionen wie "House of Cards" oder "Orange is the new black" bekannte Streamingdienst gewann nach eigenen Angaben vom Montag im zweiten Quartal auf dem US-Heimatmarkt 670.000 neue Nutzer hinzu, international waren es 4,47 Millionen.
 

Newsticker

Filmportal Netflix enttäuscht - Aktie auf Talfahrt

Wien (APA) - Bei der Telekom Austria ist das Nettoergebnis im 2. Quartal wie erwartet durch eine Markenwert-Abschreibung von 112,5 Mio. auf 58,0 Mio. Euro gedrückt worden. Ohne diesen Effekt im Ausmaß von 72,4 Mio. Euro wäre das Nettoergebnis um 15,9 Prozent gestiegen.
 

Newsticker

Telekom Austria: Abschreibung drückte Ergebnis im 2. Quartal

Washington (APA/Reuters) - US-Notenbankchef Jerome Powell sieht die US-Wirtschaft trotz der Gefahr eines ausufernden Handelsstreits weiter im Aufwind. Mit der richtigen Geldpolitik bleibe in den nächsten Jahren der Arbeitsmarkt stark und die Inflation in der Nähe von zwei Prozent, sagte Powell am Dienstag in seiner halbjährigen Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats.
 

Newsticker

Fed-Chef sieht US-Konjunktur trotz Handelsstreit optimistisch