Intel übertrifft Erwartungen mit Quartalszahlen

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat im vergangenen Vierteljahr die Markterwartungen übertroffen - die Quartalszahlen lagen aber praktisch auf dem Niveau des Vorjahres. Während der Umsatz im vierten Quartal um 1,3 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar (13,78 Mrd. Euro) stieg, sank der Gewinn um ebenfalls 1,3 Prozent auf 3,61 Milliarden Dollar.

Analysten hatten sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn mit weniger gerechnet. Die Aktie verlor am Donnerstag aber nachbörslich rund drei Prozent, nachdem die Prognose für das laufende Quartal niedriger als erwartet ausfiel.

Das Wachstum bei Prozessoren für Rechenzentren glich die Einbußen im Geschäft mit Prozessoren für Personal Computer aus, das immer noch mehr als die Hälfte der Intel-Umsätze bringt. Der PC-Markt ist chronisch schwach, Intel-Chef Brian Krzanich will die Rolle anderer Bereiche stärken. Dazu gehören auch Chips zur Vernetzung verschiedenster Geräte im sogenannten "Internet der Dinge".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte