Insolvente a3 Wirtschaftsverlag GmbH mit Sitz in NÖ wird geschlossen

Mödling/Wiener Neustadt (APA) - Die in Konkurs befindliche a3 Wirtschaftsverlag GmbH mit Sitz in Mödling/NÖ wird geschlossen, ein entsprechender Beschluss wurde in der Ediktsdatei veröffentlicht. Masseverwalter Rupert Schenz habe die Schließung beantragt, berichtete der "Standard" am Donnerstag. "Ich versuche, das Unternehmen bestmöglich zu verwerten", wurde der Rechtsanwalt zitiert. Die Schließung habe wirtschaftliche Gründe.

Wenn es konkrete Interessenten gegeben hätte, die der Masse liquide Mittel zugeschossen hätten oder eine Kaution für den Fortbetrieb geleistet hätten, dann hätte es weitergehen können, so Schenz. Durch eine Weiterführung dürfe aber die Konkursmasse nicht gefährdet werden. Es gebe Interessenten für Assets, etwa für Markenrechte und "alles, was in einem Verlag verwertbar ist", sagte der Mödlinger Rechtsanwalt.

Der AKV hatte nach Konkurseröffnung am Landesgericht Wiener Neustadt von rund 60 Gläubigern, inklusive der beim insolventen Unternehmen beschäftigten Personen, berichtet. Dazu zählen laut den Kreditschützern 19 Angestellte und elf freie Mitarbeiter.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los