Insider: VW heuert Ex-BMW-Manager an

Volkswagen hat nach mehrmonatiger Suche einem Insider zufolge einen neuen Chef für die Problemregion Nordamerika gefunden. Der langjährige BMW -Manager Hinrich Woebcken werde das Amt übernehmen, sagte eine Person mit Kenntnis der Entscheidung am Dienstag.

Das "Manager Magazin" berichtete, der 55-Jährige werde das Amt wahrscheinlich im April übernehmen und damit dem VW-Markenvorstand angehören.

VW hatte ursprünglich den langjährigen Skoda-Chef Winfried Vahland für diesen Posten vorgesehen. Dieser erklärte kurz vor seinem Amtsantritt im Oktober jedoch überraschend, dass er den Konzern verlasse. In den USA war vor vier Monaten der Abgasskandal öffentlich gemacht worden. Dort drohen dem Wolfsburger Konzern milliardenschwere Schadensersatzforderungen und Strafen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte