ING steigert Gewinn um 625 Prozent und zahlt Staatsgeld zurück

(APA/dpa) - Der Finanzkonzern ING hat im dritten Quartal dank eines glänzend laufenden Bankgeschäfts deutlich mehr verdient. Zudem zieht das niederländische Unternehmen Ende der Woche endgültig einen Strich unter das Kapitel Staatshilfe. Dann soll der letzte Teil des von der Regierung erhaltenen Gelds zurückgezahlt werden.

Im dritten Quartal schnellte der Gewinn im Vorjahresvergleich um 625 Prozent auf 928 Mio. Euro nach oben, wie die im EuroStoxx 50 notierte ING (ISIN: NL0000303600) am Mittwoch mitteilte. Im Bankbereich, der nach der laufenden Abspaltung des Versicherungsgeschäfts übrig bleibt, sei der Gewinn um ein Viertel auf über eine Milliarde Euro gestiegen. Zudem sank der Verlust bei der bereits zum Teil an die Börse gebrachten Tochter NN Group, in der das Versicherungsgeschäft gebündelt ist.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte