Inflation in Italien schwächte sich im Februar stark ab

Rom (APA/dpa-AFX) - In Italien ist die Inflation im Februar überraschend stark gesunken. Im Jahresvergleich seien die Verbraucherpreise nach europäischer Rechnung (HVPI) um 0,7 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt Istat am Mittwoch in Rom nach einer ersten Schätzung mit. Im Jänner war die Inflationsrate noch deutlich höher bei 1,2 Prozent gelegen.

Volkswirte hatten zwar einen Rückgang der Teuerung erwartet, waren aber von einer Inflationsrate von 1,0 Prozent ausgegangen. Die Daten aus Italien passen in das Bild der allgemeinen Preisentwicklung in der Eurozone. Zuvor war bereits aus Frankreich und Deutschland ein jeweils unerwartet schwacher Preisanstieg gemeldet worden.

Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für den gesamten Euroraum mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an. Sie hat diesen Wert aber seit mehreren Jahren trotz einer extrem lockeren Geldpolitik nicht mehr erreicht.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte