Infineon kauft Dresdner Start-up für 124 Millionen Euro

Neubiberg (APA/Reuters) - Der Chipkonzern Infineon kauft das Dresdner Start-up-Unternehmen Siltectra für 124 Millionen Euro. Siltectra habe ein neues Verfahren ("Cold Split") zum besonders materialsparenden und effizienten Bearbeiten von Kristallen entwickelt, begründete Infineon am Montag den Zukauf.

Damit ließen sich Siliziumkarbid-Wafer splitten, wodurch die Anzahl der Chips verdoppelt werden könne, die aus einer Siliziumscheibe (Wafer) gestanzt werden. Siltectra gehörte bisher mehrheitlich dem Risikokapital-Investor MIG Fonds.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte