Indien erwartet stärkstes Wirtschaftswachstum weltweit

Neu-Delhi (APA/dpa) - Indiens Wirtschaft wird im laufenden Jahr voraussichtlich etwas stärker wachsen als zuletzt. Wie die Regierung heute, Montag, mitteilte, wird im Finanzjahr 2018/2019 (bis Ende März) ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 7,0 bis 7,5 Prozent erwartet. Indien wäre dann unter den großen Volkswirtschaften diejenige mit dem größten Wachstum im laufenden Jahr.

Der leitende Wirtschaftsberater des südasiatischen Landes, Arvind Subramanian, sprach von einem kräftigen und breit gestützten Aufschwung. Er warnte aber unter anderem vor Risiken wie steigenden Ölpreisen, steigenden Zinsen und einer höheren Inflation.

Indien ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und ist nach Daten der Weltbank (Stand 2016) derzeit die siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Im Jahr 2000 lag das rund 1,32 Milliarden Einwohner große Land noch auf Platz 14. Für das in Kürze endende Finanzjahr 2017/2018 wird ein Wachstum von 6,75 Prozent erwartet.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte