Immofirma Godewind macht Abstriche bei Börsengang in Frankfurt

Frankfurt (APA/Reuters) - Der deutsche Gewerbeimmobilien-Spezialist Godewind macht bei seinem geplanten Börsengang in Frankfurt Abstriche. Godewind erwartet nun einen Erlös von 375 Mio. Euro, wie das Frankfurter Unternehmen am Montag mitteilte. Trotz des anspruchsvollen Marktumfeldes habe man bereits Kaufangebote in dieser Höhe. Ursprünglich hatte die Firma auf bis zu 550 Mio. Euro gehofft.

Die Einnahmen aus dem Börsengang will Godewind vor allem in Büroimmobilien investieren und mittelfristig ein Immobilienportfolio im Wert von drei Mrd. Euro aufbauen. Die Zeichnungsfrist für die Aktien, die je vier Euro kosten, ende wie geplant am morgigen Dienstag, teilte Godewind mit. Am 5. April will die Firma ihr Debüt an der Frankfurter Börse feiern.

Waterloo (APA/Reuters) - Der frühere Smartphone-Pionier Blackberry treibt seinen Umbau zum Softwarekonzern mit dem Kauf des Cyber-Sicherheitsspezialisten Cylance voran. Das kalifornische Unternehmen werde für 1,4 Mrd. Dollar (1,2 Mrd. Euro) in bar übernommen, kündigte der kanadische Konzern am Freitag an.
 

Newsticker

Blackberry erwirbt in Milliardendeal Cyber-Sicherheitsfirma

Wolfsburg (APA/Reuters) - VW-Konzernchef Herbert Diess wird nach Informationen eines Insiders im kommenden Jahr die Leitung des wichtigen China-Geschäfts selbst übernehmen. Diess werde Anfang nächsten Jahres den derzeitigen China-Chef Jochem Heizmann ablösen, wenn dieser in Ruhestand gehe, sagte eine Person mit Kenntnis der Beratungen am Freitag.
 

Newsticker

VW-Chef Diess leitet künftig China-Geschäft

Berlin/Barcelona (APA/Reuters) - Der Finanzchef des US-Mobilfunkers T-Mobile US, J. Braxton Carter, erwartet die Genehmigung für den Zusammenschluss mit dem kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal. Es gebe aber auch noch die Chance, dass es bereits im ersten Quartal gelinge, sagte Carter am Freitag auf einer Konferenz in Barcelona.
 

Newsticker

T-Mobile-US-Finanzchef rechnet mit Sprint-Deal im zweiten Quartal