Immofinanz will Dividende um einen Cent erhöhen

Wien (APA) - Die börsenotierte Immofinanz will ihren Aktionären für 2017 eine höhere Dividende auszahlen. Statt der ursprünglich geplanten 0,06 Euro pro Aktie sollen es nun 0,07 Euro je Aktie sein. Der Vorstand begründet die Anhebung "mit der sehr guten Liquiditätslage des Unternehmens sowie dem allgemein positiven Geschäftsausblick", teilte das Unternehmen Donnerstagnachmittag mit.

Die Erhöhung soll bei der ordentlichen Hauptversammlung am 11. Mai 2018 vorgeschlagen werden und muss vom Aufsichtsrat abgesegnet werden.

Die Immofinanz hat Anfang der Woche das Teilübernahmeangebot des US-Investors Starwood als zu niedrig abgelehnt. Die Luxemburg-Tochter der Starwood Capital Group will bis zu 5 Prozent erwerben und bietet den Aktionären - abzüglich einer möglichen Dividende - 2,10 Euro pro Aktie.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte