Immofinanz-Vorstand empfiehlt Nichtannahme des Starwood-Angebots

Wien (APA) - Der Vorstand und der Aufsichtsrat der börsenotierten Immofinanz empfehlen den Aktionären, das freiwillige öffentlichen Übernahmeangebot des US-Investors Starwood für bis zu 5 Prozent der Immofinanz in Höhe von 2,10 Euro je Aktie nicht anzunehmen.

"Der Angebotspreis von EUR 2,10 je Aktie (cum Dividende) ist nicht angemessen", teilte der Immofinanz-Vorstand am Freitag mit.

Der Angebotspreis liege um 26,6 Prozent unter dem EPRA NAV (Net Asset Value) pro Immofinanz-Aktie (2,86 Euro per 31. Dezember 2017) sowie lediglich rund 4,6 Prozent über dem Schlusskurs der Aktie vor Angebotsankündigung (Tagesschlusskurs der Aktien an der Wiener Börse vom 21. März 2018: 2,008 Euro), heißt es in der Aussendung. Gestern (Donnerstag) schloss die Immofinanz-Aktie bei 2,12 Euro.

Beschließt die Hauptversammlung der Immofinanz am 11. Mai 2018 die vorgeschlagene Dividende in Höhe von 7 Cent pro Aktie, reduziert sich der Angebotspreis um diesen Betrag.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen