Immofinanz macht fette Kasse mit Moskau-Portfolio

Wien (APA) - Die börsenotierte Immofinanz hat nach langen Suchen einen Käufer für das gesamte Einzelhandelsportfolio in Moskau gefunden. Käufer ist die russische Fort Group. Zuzüglich Finanzpassiva beläuft sich der Kaufpreis für das Bruttovermögen auf rund 901 Mio. Euro. Das entspreche einem Kaufpreis für das Reinvermögen von bis zu 226 Mio. Euro, teilte die Immofinanz am Montag mit.

Der erwartet Endkonsolidierungseffekt auf das Konzerneigenkapital wird voraussichtlich minus 169 Mio. Euro bzw. minus 0,15 Euro auf den Nettovermögenswert je Aktie (EPRA NAV) ausmachen. Der Kaufvertrag wurde heute unterzeichnet, das Closing wird bis Jahresende 2017 erwartet. Damit seien keine weiteren liquiditätsbelastenden Eigenkapitalzuschüsse mehr für das russische Portfolio notwendig.

Der Kauf erfolgt in Form eines Share Deals, also der Übernahme von Anteilen an den zum Verkauf stehenden Gesellschaften.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte