Immofinanz sucht bis 6.6. Interessenten für ihr 26-%-Paket an CA Immo

Wien (APA) - Die börsennotierte Immofinanz will schon seit längerer Zeit als einziger Kernaktionär aus der CA Immo aussteigen und ihr 26-Prozent-Beteiligungspaket losschlagen - das ist seit Mitte April bekannt. Nun berichtete Bloomberg am Mittwoch, dass daran interessierte Investoren bis 6. Juni konkrete Angebote für die 26 Prozent abgeben sollen.

Am 19. April hatte die Immofinanz nationale und internationale Investoren eingeladen, bis Ende April ihr Interesse an einem strukturierten Bieterverfahren für 25,690.163 CA-Immo-Inhaberaktien und vier Namensaktien kundzutun, mit letzteren sind Entsendungsrechte in den CA-Immo-Aufsichtsrat verbunden. Der US-Investor Starwood ist an dem Paket jedenfalls interessiert, überdies an fünf Prozent der Immofinanz - zu beidem endet die Frist heute 17 Uhr. Doch hatte die Immofinanz sich nie zu einem Verkauf ihres Pakets an Starwood bekannt, denn der von Starwood offerierte Preis sei "nicht angemessen", hieß es.

Den strukturierten Verkaufsprozess möchte die Immofinanz laut ihrem jüngsten Quartalsbericht bis Sommer abschließen.

Die gesamte CA Immo ist an der Börse aktuell rund 2,85 Mrd. Euro wert, die Immofinanz gut 2,2 Mrd. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte