Immofinanz kaufte acht Fachmarktzentren in CEE für 90 Mio. Euro

Wien (APA) - Die börsennotierte Immofinanz hat für 90,5 Mio. Euro acht Fachmarktzentren in Slowenien, Serbien und Kroatien zugekauft und treibt damit die Expansion ihrer Retail-Park-Marke Stop Shop voran. Die zugekauften Zentren sind voll vermietet und erzielen jährlich 7,2 Mio. Euro Mieterlöse, was einer Bruttorendite von 8,0 Prozent entspricht, erklärte die Immofinanz am Mittwoch.

Das Stop-Shop-Portfolio der Immofinanz wächst mit den Neuerwerbungen auf 80 Standorte in neun Ländern mit einer vermietbaren Fläche von mehr als 567.000 m2 und einem Buchwert von rund 800 Mio. Euro. Weitere Ankäufe würden evaluiert, heißt es, zudem habe man aktuell zwei Stop Shops in Polen und Serbien in der aktiven Projektentwicklung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte