Immofinanz-Finanzvorständin Noggler legte Mandat per heute zurück

Immofinanz-Finanzvorständin Birgit Noggler hat per heute, Freitag, ihr Vorstandsmandat "im beiderseitigen Einvernehmen" zurückgelegt. Damit habe der Aufsichtsrat Nogglers Wunsch entsprochen, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Über eine Nachfolge werde der Aufsichtsrat "zeitgerecht" entscheiden.

Noggler wird mit den Worten zitiert: "Nach mehr als acht Jahren, davon mehr als vier Jahre im Vorstand des größten österreichischen Immobilienkonzerns, ist für mich die Zeit gekommen, neue Wege zu beschreiten." Immofinanz-Aufsichtsratschef Michael Knap zum Abschied: "Birgit Noggler hat in den zurückliegenden Jahren einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag zur Professionalisierung des Konzerns geleistet. Sie hatte am Gelingen der Restrukturierung und der Neuaufstellung der Immofinanz-Gruppe einen wesentlichen Anteil. Dafür gebührt ihr der ausdrückliche Dank des Aufsichtsrats."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte