Immofinanz will sich längerfristig von Buwog-Anteil trennen

Der österreichische Immobilienkonzern Immofinanz liebäugelt mit einem Verkauf seiner Anteile an der Wohnimmobilienfirma Buwog.

Zwar sei das kurzfristig kein Thema, sagte Immofinanz-Chef Eduard Zehetner am Donnerstag. Doch "die erfolgreiche Abspaltung der Buwog und der steigende Aktienkurs bringen uns dem Zeitpunkt näher, zu dem wir verkaufen", sagte Zehetner. Immofinanz hält noch 49 Prozent an der ehemaligen Tochter.

Ob die Immofinanz-Aktionäre für das noch bis Ende April laufende Geschäftsjahr 2014/15 eine Dividende bekommen, hänge auch von der Entwicklung am wichtigsten Einzelmarkt Russland ab. Sollte der Gewinn am Ende groß genug für eine Ausschüttung sein, könnten die Eigentümer zehn Cent je Anteilsschein erhalten, sagte Zehetner.

Wien (APA) - Der Schweizer Vermögensverwalter Norbert Wicki ist heute im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere erstmals von Richterin Marion Hohenecker einvernommen worden. Die Anklage wirft Wicki vor, mit seinen Geschäften die Spur des Korruptionsgeldes aus der Buwog-Provision verschleiert und Geldwäsche begangen zu haben. Wicki selber erklärte sich für unschuldig.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Viele Geschäfte auf Mandarin-Konto in Liechtenstein

Brüssel (APA/Reuters) - Der Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und Großbritannien wird nach dem Brexit nach Einschätzung der EU-Kommission selbst dann leiden, wenn sich beide Seiten auf einen Freihandelsvertrag einigen sollten. Ein solches Abkommen könne keinen vollkommen reibungslosen Handel sicherstellen, hieß es in einem Reuters am Dienstag vorliegenden Dokument der EU-Kommission.
 

Newsticker

EU-Dokument: Handel mit Großbritannien leidet auch mit Vertrag

Linz (APA) - Die Sparkasse Oberösterreich hat im heurigen ersten Halbjahr mehr Gewinn gemacht. Für das Gesamtjahr wird ein ähnliches Ergebnis wie 2017 erwartet. Das teilte die Bank in ihrem Halbjahresfinanzbericht Dienstagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sparkasse Oberösterreich im ersten Halbjahr mit mehr Gewinn