Immofinanz startet neuen Aktienrückkauf

Die Wiener Immobiliengesellschaft hat ein Rückkaufprogramm von Aktien aufgelegt. Das Volumen beläuft sich auf 10 Millionen Stück.

Wien. Ab frühestens 8. Februar 2016 will die Wiener Immofinanz ein neues Aktienrückkaufprogramm starten. Zehn Millionen Aktien sollen eingezogen werden.

Im Zusammenhang mit dem Rückkaufprogramm sollen auch eigene Aktien eingezogen werden, teile das Unternehmen mit. Sämtlich rund 97,24 Millionen eigenen Aktien sollen eingesammelt werden. Dies würde nach derzeitigem Stand 9,1 Prozent des Grundkapitals ausmachen

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte