s Immo im ersten Halbjahr mit etwas mehr Gewinn

Die börsennotierte s Immo hat im ersten Halbjahr den Periodenüberschuss auf 20,9 Mio. Euro gesteigert, nach 16,4 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. In den ersten sechs Monaten beliefen sich die Gesamterlöse des Immobilienkonzerns auf 92,2 (93,2) Mio. Euro. Die darin enthaltenen Mieterlöse betrugen 54,6 Mio. Euro und waren damit etwas niedriger als im ersten Halbjahr 2014 mit 56,8 Mio.

Die s Immo veräußerte im ersten Halbjahr sechs Immobilien mit einem Buchwert von insgesamt 45,9 (39,6) Mio. Euro. Die Vermietungs-Rentabilitätszahl (FFO I), die keine Verkaufseffekte beinhaltet und die als wichtige Kennzahl für die operative Performance eines Immobilienunternehmens gilt, stieg im ersten Halbjahr 2015 um 17,8 Prozent auf 17,9 Mio. Euro.

Für die positive Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr sei das Finanzergebnis "maßgeblich verantwortlich", erklärte s-Immo-Chef Ernst Vejdovszky in einer Aussendung am Donnerstag. Das Unternehmen habe 2014 begonnen, seine Finanzierungsstruktur neu auszurichten. Im Zuge dessen wurden mehrere Anleihen emittiert, Genussscheine zurückgekauft und eingezogen. Außerdem habe die s Immo Zinsabsicherungen zurückgekauft, die in einem höheren Zinsumfeld abgeschlossen worden waren und in den nächsten Jahren ausgelaufen wären.

Die s Immo bekräftige ihren Ausblick für das laufende Jahr. Bis 2018 soll der FFO von 21,3 Mio. Euro auf über 40 Mio. Euro nahezu verdoppelt werden. Mittelfristig will der Immobilienkonzern sein Portfolio weiter ausbauen, etwa zwei Drittel des geplanten Volumens für Akquisitionen von Objekten und Grundstücken sind in Deutschland vorgesehen. "Großes Potenzial" ortet das s-Immo-Management bei Berliner Gewerbeimmobilien.

Frankfurt (APA/Reuters) - Börsianer dürften in der neuen Woche bange Blicke nach Frankfurt werfen. Dort entscheidet die Europäische Zentralbank (EZB) am Donnerstag über ihren weiteren geldpolitischen Kurs und hat damit auch das Wohl und Wehe des Aktienmarktes in der Hand. Erwartungen, dass die Zentralbank bald die Zinsen erhöht, hatten den Euro zuletzt auf ein Drei-Jahres-Hoch getrieben und den Dax zeitweise ausgebremst.
 

Newsticker

EZB-Chef Draghi hält die Anleger in Atem

Bochum/Essen (APA/Reuters) - Thyssenkrupp-Gegner und -Befürworter haben sich anlässlich der Haufversammlung von Thyssenkrupp wegen der Zerschlagung des Mischkonzerns nichts geschenkt. Wie erwartet gab es scharfe Kritik von Investoren am Kurs von Vorstandschef Heinrich Hiesinger, der kein Freund einer Aufspaltung ist.
 

Newsticker

Heftiger Schlagabtausch der Investoren auf Thyssen-HV

München (APA/Reuters) - Nach Schätzungen von Versicherungsmathematikern kommen auf die Assekuranz nach dem Orkan "Friederike" in Deutschland Zahlungen von rund 800 Mio. Euro zu. Das ergebe sich aus dem Modell, mit dem die Kölner Beratungsgesellschaft Meyerthole Siems Kohlruss (MSK) die Kosten von Stürmen in Deutschland berechnet, erklärte Versicherungsmathematiker Onnen Siems am Freitag.
 

Newsticker

"Friederike" verursacht 800 Millionen Euro Schaden