s Immo hat Gewinn 2015 mehr als verdoppelt

Wien - Die börsennotierte Immobilienfirma s Immo hat 2015 vor allem in Deutschland gut verdient und die Finanzierungskosten deutlich verringert. Dadurch wurde der Gewinn (Jahresüberschuss) von 33,8 auf 77,2 Mio. Euro mehr als verdoppelt, geht aus den am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen Zahlen hervor.

CEO Ernst Vejdovszky verweist darauf, dass sich das Unternehmen das niedrige Zinsniveau abgesichert habe. Er blicke "sehr optimistisch auf die kommenden Quartale". Das Unternehmen plant heuer eine weitere Verbesserung des FFO (Funds from Operations).

Die positive Entwicklung in Deutschland werde zu einem höheren Bewertungsergebnis für Objekte in Deutschland führen, die s Immo erwartet daher zusätzliche Wertsteigerungen im Bestandsportfolio. Großes Potenzial sehe man in Berlin bei gewerblichen Immobilien, in Wien bei Büroentwicklungen am Hauptbahnhof, wo bei einer voraussichtlich noch dieses Frühjahr mit dem Bau begonnen werde. Darüber hinaus wurden Aktivitäten in Bukarest gestartet.

2015 sind im Vergleich zu 2014 der operative Gewinn (EBIT) um 19,4 Prozent von 138,7 auf 165,7 Mio. Euro und der Vorsteuergewinn (EBT) um 88,6 Prozent von 59,5 auf 112,3 Mio. Euro gestiegen. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 0,46 auf 1,17 Euro. Die s Immo steigerte die Erlöse von 188,5 Mio. Euro auf 190,7 Mio. Euro, darin waren praktisch unverändert 111,7 (111,8) Mio. Euro Mieterlöse enthalten.

Aus der Hotelbewirtschaftung kamen 45,5 (42,1) Mio. Euro. Das Bewertungsergebnis verbesserte sich per Jahresende von 56,6 auf 84,6 Mio. Euro. "Dazu haben vor allem die auf Wertsteigerung der Immobilien ausgerichteten Maßnahmen im Asset Management als auch die sich stetig verbessernde Stimmung in den Märkten der s Immo beigetragen", so das Unternehmen. 73,1 Mio. Euro des Bewertungsergebnisses entfallen auf Deutschland.

Die niedrigeren Zinsen und ein besseres Währungsergebnis schlugen sich in einem um gut 25 Mio. Euro besseren Finanzergebnis nieder.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los