Image der Lehre wird besser - viele negative Klischees bleiben

Wien (APA) - Das Image der Lehre hat sich in den vergangenen Jahren verbessert, ergab eine Willhaben-Umfrage unter 3.500 Personen, darunter mehr als 2.000 ausgelernten, aktiven und angehenden Lehrlingen. 47 Prozent sprachen von einer Verbesserung, 23 Prozent von einer Verschlechterung und 19 Prozent sahen keine Veränderungen. Die Lehrlingsausbildung ist aber noch immer mit negativen Klischees behaftet.

Das berichtet die ebenfalls von Willhaben befragte Billa-Personalmanagerin Manuela Koisser. Ihrer Meinung nach gehören die Chancen, die eine Lehre bietet, in der Öffentlichkeit und vor allem in den Schulen stärker thematisiert.

Die Berufsaussichten nach einer abgeschlossenen Lehre haben sich in den vergangenen Jahren nach Meinung von 42 Prozent aller Befragten verbessert, knapp ein Viertel wähnt hingegen eine Verschlechterung. Besonders positiv sind hier die Salzburger und Oberösterreicher eingestellt, besonders negativ die Wiener und Burgenländer.

Gute Lehrlinge sind hart umworben, so Martina Wasser von der Kika/Leiner-Personalentwicklung. Die befragten HR-Spezialisten geben Lehrlingen folgende Tipps: Ordentliche und vollständige Bewerbungsunterlagen, pünktlich, gepflegt und passend gekleidet zum Bewerbungsgespräch erscheinen und Interesse am Unternehmen zeigen. No-Gos sind Unpünktlichkeit, Kaugummikauen oder Handyklingeln während eines Bewerbungsgesprächs oder schmuddelige Kleidung.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte