Ikea wächst in fast allen Märkten

Der weltgrößte Möbelhändler Ikea hat seinen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr stabil gehalten. Der Überschuss summierte sich auf 3,3 Milliarden Euro, teilte der schwedische Konzern am Mittwoch in Stockholm mit.

"Im vergangenen Jahr sind wir in fast allen Märkten gewachsen - am schnellsten in China, Russland und Ungarn", sagte Unternehmenschef Peter Agnefjall. "Nordamerika entwickelte sich ebenfalls gut, und auch in Europa gab es trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage Fortschritte." Ein positives Signal sei vor allem das Wachstum in fast allen südlichen Krisenstaaten Europas.

Der Umsatz legte um 5,9 Prozent auf 28,7 Milliarden Euro zu. Bis 2020 soll die Marke von 50 Milliarden Euro geknackt werden, bekräftigte Ikea, dessen wichtigste Absatzmärkte Deutschland, die USA und Frankreich sind.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte