IG Metall fordert bei Fusion Thyssen/Tata Jobgarantie für zehn Jahre

Essen (APA/Reuters) - Die deutsche Gewerkschaft IG Metall hat ihre Forderungen für eine Zustimmung zur geplanten Stahlfusion von Thyssenkrupp und Tata Steel konkretisiert. "Wir fordern ein Jahrzehnt Sicherheit für Beschäftigung, Standorte, Anlagen und Investitionen. Darum wird es bei den folgenden Verhandlungen gehen", so Vize-Aufsichtsratschef von Thyssenkrupp Steel Europe, Detlef Wetzel, am Donnerstag laut IG Metall.

In der Grundsatzvereinbarung der Konzerne sei vieles vereinbart worden, sagte Wetzel den Angaben zufolge anlässlich der Demonstration von Stahlarbeitern im rheinland-pfälzischen Andernach. "Nur für die Menschen ist nichts, aber auch gar nichts geregelt. Das ist unfassbar, aber wahr." Dies müsse sich jetzt ändern.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte