Ifo - Wirtschaftsklima in Eurozone hat sich leicht eingetrübt

Das Wirtschaftsklima in der Eurozone hat sich leicht eingetrübt. Das Barometer sank im dritten Quartal um 5,2 auf 124,0 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Donnerstag zu seiner vierteljährlichen Umfrage unter rund 300 Experten mitteilte.

Während die Lage besser bewertet wurde, trübten sich die Erwartungen für die nächsten sechs Monate deutlich ein: "Die Dynamik des konjunkturellen Aufschwungs im Euroraum dürfte sich abschwächen", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn.

Das Forschungsinstitut Markit hatte jüngst auf Basis der aktuellen Umfrage unter Einkaufsmanagern ein Wachstum von 0,4 Prozent im zweiten Quartal prognostiziert. Es erwartet, dass die Wirtschaft im Währungsraum auch mit diesem Schwung ins dritte Quartal gestartet ist.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell