Ifo: Wirtschaftsklima im Euro-Raum trübt sich deutlich ein

(Reuters) - Das Wirtschaftsklima in der Euro-Zone ist nach Einschätzung des Ifo-Instituts so schlecht wie seit Mitte 2013 nicht mehr. Das von den Münchner Forschern berechnete Barometer sank im vierten Quartal deutlich auf 102,3 Punkte von 118,9 Zählern im Sommer, wie das Ifo-Institut am Donnerstag mitteilte.

Sowohl die Beurteilung der Wirtschaftslage als auch die Konjunkturerwartungen für die nächsten sechs Monate hatten kräftig nachgegeben. "Ein Ende der Konjunkturschwäche zeichnet sich derzeit nicht ab", sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. "Eine hohe Arbeitslosigkeit, fehlende Nachfrage und öffentliche Haushaltsdefizite führen weiterhin die Liste der drängendsten Wirtschaftsprobleme an." In fast allen Ländern des Euroraums habe sich den befragten Experten zufolge die aktuelle Wirtschaftslage zum Vorquartal verschlechtert. "Vor allem in Deutschland sehen die Experten die wirtschaftliche Situation deutlich weniger positiv als noch in den vergangenen Quartalen." Das Ifo befragte für seine Studie rund 290 internationale Fachleute.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen