IBM kann Daten von Peugeot- und Citroen-Fahrern auswerten

Kunden des französischen Autobauers PSA Peugeot Citroen müssen sich darauf einstellen, dass ihre Fahrdaten an das IT-Unternehmen IBM weitergeleitet werden. IBM kann diese Daten dann auswerten und an Dritte weiterverkaufen.

PSA-Chef Carlos Tavares sagte laut einem am Freitag vorab veröffentlichten Bericht der "Wirtschaftswoche", die von PSA gesammelten Daten machten es "möglich, die Gewohnheiten der Autofahrer besser kennenzulernen". IBM könne "diese Daten auswerten und sie anschließend an andere Kunden verkaufen, die an solchen Nutzerprofilen interessiert sind".

Ein Peugeot-Sprecher in Deutschland sagte auf Anfrage, es würden keine personenbezogenen Daten erhoben, sondern nur technische Daten. Die geltenden Datenschutzbestimmungen würden selbstverständlich beachtet.

IBM wertet nach eigenen Angaben unter anderem auch die von Fitnessarmbändern und medizinischen Implantaten gesammelten Gesundheitsdaten aus. Dafür arbeitet IBM unter anderem mit Apple zusammen. Auch das soziale Online-Netzwerk Facebook gab Anfang Mai eine Zusammenarbeit mit IBM bekannt, um Nutzerdaten zu Werbezwecken noch professioneller auszuwerten.

Davos/Moskau (APA/AFP) - Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat mit einem Boykott des Weltwirtschaftsforums in Davos im Jänner gedroht, sollten wichtige russische Geschäftsleute dort nicht willkommen sein. Er reagierte damit am Dienstag auf einen Pressebericht. Demnach sollen auf Druck der USA mehrere russische Geschäftsleute gebeten worden sein, im kommenden Jahr nicht an der Konferenz in Davos teilzunehmen.
 

Newsticker

Russland droht mit Boykott des Weltwirtschaftsforums

Wien (APA) - Am vierten Tag des Telekom/Valora-Prozesses gegen die Ex-Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger sowie den Ex-Telekom-Austria-Vorstand Rudolf Fischer ging es heute viel um einen Mann, der gar nicht angeklagt ist: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (ÖVP/FPÖ), für den die Telekom beispielsweise Umfragen zu seinem Image und Privatleben bezahlte.
 

Newsticker

Telekom/Valora - Privatflug mit Grasser, Weitflug mit Hühnern

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission hat einen Notfallplan für den Fall eines Scheiterns der Brexit-Verhandlungen verabschiedet. Er enthält "eine begrenzte Zahl von Notfallmaßnahmen in vorrangigen Bereichen", wie die EU-Behörde am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

EU veröffentlicht Notfallplan für Scheitern von Brexit-Verhandlungen