IATA: Gewinne in der internationalen Luftfahrt ungleich verteilt

Miami - Die internationale Luftfahrt wird dank gesunkener Kerosinpreise und einer besseren Auslastung 2015 einen Gewinn von 29,3 Mrd. Dollar (26,25 Mrd. Euro) erzielen. Zum ersten Mal seit Beginn ihrer Aufzeichnungen nehme die Branche ihre Eigenkapitalkosten wieder ein, sagte der Chef des Internationalen Luftfahrtverbandes IATA, Tony Tyler, in Miami Beach. Der Umsatz lag demnach bei 727 Mrd. Dollar.

Allerdings sei der Gewinn ungleich verteilt, erläuterte Tyler. Rund 15,7 Mrd. Dollar würden allein von nordamerikanischen Fluggesellschaften erzielt. Auch die Konzerne aus dem Nahen Osten verdienten demnach gut. Hingegen laufe das Geschäft der Airlines in Europa, Afrika, Lateinamerika und im Asien-Pazifik-Raum unterdurchschnittlich.

Pro Passagier verbuchten die Fluggesellschaften damit einen Nettogewinn von durchschnittlich 8,27 Dollar. Dies sei eine "hart erkämpfte" Nettoumsatzrendite von vier Prozent, sagte Tyler. Stärkster Faktor für die bessere Profitabilität der Fluggesellschaften sei "Effizienz", sagte Tyler vor Journalisten. Heuer rechne die IATA damit, dass die Maschinen zu 80,2 Prozent ausgelastet sind, was ein Rekordwert sei, betonte der IATA-Chef.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte