HypoVereinsbank stellt sich auf weiteren Gewinnrückgang 2015 ein

Die HypoVereinsbank (HVB) stellt sich in den kommenden Jahren auf stärkeren Gegenwind ein. Wegen der niedrigen Zinsen werde das Finanzinstitut mit seinen Neuanlagen zwangsläufig weniger Geld verdienen, sagte HVB-Chef Theodor Weimer am Mittwoch in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. "Man muss davon ausgehen, dass die Ergebnisse dieser Bank strukturell geringer sein werden als dieses Jahr." Er sehe "keine großen Themen, die dazu führen, dass das normalisierte Ergebnis nächstes Jahr" steige.

Im laufenden Jahr rechnet Weimer mit einem Vorsteuergewinn von rund einer Milliarden Euro nach 1,5 Milliarden vor Jahresfrist. Dies liegt vor allem an Rückgängen in der Investmentbanking-Sparte, die zu spüren bekommt, dass Unternehmen weniger Absicherungsgeschäfte und strukturierte Finanzierungen abschließen. Die zuletzt steigende Volatilität an den Märkten könnte der Bank im Investmentbanking allerdings etwas Rückenwind verleihen, erklärte Weimer. Es sei jedoch noch zu früh, um von einem dauerhaften Aufwärtstrend zu sprechen.

Frankfurt (APA/Reuters) - Die deutsche Commerzbank verfolgt ihre Pläne für eine europäische Onlinebank nicht weiter. "Wir haben inzwischen entschieden, das Projekt Copernicus nicht fortzuführen", sagte Privatkundenchef Michael Mandel in einem im Intranet der Commerzbank veröffentlichten Interview, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte.
 

Newsticker

Deutsche Commerzbank gibt Pläne für europäische Onlinebank auf

Berlin (APA/Reuters) - Europa muss sich im internationalen Zahlungsverkehr angesichts des Konflikts über die Iran-Sanktionen nach den Worten des deutschen Außenministers Heiko Maas unabhängiger von den USA machen.
 

Newsticker

Maas: Europa im Zahlungsverkehr unabhängiger von USA machen

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch

Politik

AUVA-Vorstand winkt Sparpaket durch