Hypo Tirol will im Mai neuen Vorstand bestellen

Innsbruck - Die landeseigene Hypo Tirol Bank will noch im Mai den neuen Vorstand bestellen, berichtete die "Tiroler Tageszeitung" (Montag-Ausgabe). Der 2010 zum Vorstandsvorsitzenden ernannte Markus Jochum, dessen Vertrag im Juni endet und der sich seit einem Jahr großteils im Krankenstand befindet, sei mittlerweile abberufen worden.

Die Bewerbungsfrist für den neuen Vorstand, der bereits im Oktober des vergangenen Jahres ausgeschrieben worden war, lief bis Ende Jänner. Laut "TT" haben sich die beiden jetzigen Vorstände Hans-Peter Hörtnagl und Johann Kollreider erneut beworben.

Indes habe die Hypo Tirol wegen der Haftungen für die Heta, die Abbaueinheit der früheren Kärntner Hypo Alpe Adria, 80 Mio. Euro für die Pfandbriefstelle als offene Forderung in ihrer Bilanz verbucht, hieß es. Insgesamt haften die Landesbanken nämlich für 1,2 Mrd. Euro. Heuer werden rund 600 Mio. Euro fällig, und das würde die Hypo Tirol mit 80 Mio. Euro treffen. In dieser Causa werde aber permanent mit dem Bund verhandelt, hieß es.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte