HTI verschiebt Bilanzveröffentlichung um zwei Monate

Wien - Der Auto- und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries verschiebt die Bilanzveröffentlichung um zwei Monate. Statt am 30. April werde der Jahresbericht 2014 erst am 30. Juni 2015 veröffentlicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auch die Vorlage der Erstquartalszahlen wird vom 11. Mai auf den 30. Juni verschoben. Die Verspätung wird mit dem 2014 erfolgten Investoreneinstieg begründet.

Der Einstieg neuer Investoren habe Auswirkungen auf den Jahresabschluss, erklärte HTI. Es komme daher zu Verzögerungen bei der Erstellung und Veröffentlichung der Berichte. Details wurden nicht genannt.

Vor gut einem Jahr hatten der englische Finanzinvestor Metric und der deutsche Investor ICS über ihre in Luxemburg ansässige MCP A Holding die Mehrheit an dem angeschlagenen oberösterreichischen Zulieferer übernommen. Bereits im Vorjahr wurden mit der gleichen Begründung Veröffentlichungstermine verschoben.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los