HTI verschiebt Bilanzveröffentlichung um zwei Monate

Wien - Der Auto- und Luftfahrtzulieferer HTI High Tech Industries verschiebt die Bilanzveröffentlichung um zwei Monate. Statt am 30. April werde der Jahresbericht 2014 erst am 30. Juni 2015 veröffentlicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auch die Vorlage der Erstquartalszahlen wird vom 11. Mai auf den 30. Juni verschoben. Die Verspätung wird mit dem 2014 erfolgten Investoreneinstieg begründet.

Der Einstieg neuer Investoren habe Auswirkungen auf den Jahresabschluss, erklärte HTI. Es komme daher zu Verzögerungen bei der Erstellung und Veröffentlichung der Berichte. Details wurden nicht genannt.

Vor gut einem Jahr hatten der englische Finanzinvestor Metric und der deutsche Investor ICS über ihre in Luxemburg ansässige MCP A Holding die Mehrheit an dem angeschlagenen oberösterreichischen Zulieferer übernommen. Bereits im Vorjahr wurden mit der gleichen Begründung Veröffentlichungstermine verschoben.

Wien/Paris (APA) - Der globale Rohstoffverbrauch wird sich aufgrund der expandierenden Weltwirtschaft und steigender Lebensstandards bis 2060 nahezu verdoppeln. Von derzeit jährlich 90 Gigatonnen soll der Verbrauch auf 167 Gigatonnen ansteigen, geht aus einem Vorausbericht zu einer OECD-Studie zum künftigen Rohstoffverbrauch hervor.
 

Newsticker

OECD: Globaler Rohstoffverbrauch wird sich bis 2060 verdoppeln

Straßburg (APA/dpa) - Die EU-Kommission diskutiert am Dienstag (13.00 Uhr) in Straßburg über die umstrittenen italienischen Budgetpläne für 2019. Das Gremium der Kommissare werde das weitere Vorgehen im Streit mit der Regierungskoalition aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega beraten, hieß es im Vorfeld.
 

Newsticker

EU-Kommission berät weitere Schritte im Haushaltsstreit mit Italien

Berlin/München (APA/Reuters) - BMW ruft wegen Problemen bei Klimaanlagen weltweit weitere 1,6 Millionen Autos zurück. Betroffen seien Diesel-Fahrzeuge, die vom August 2010 bis August 2017 produziert worden seien, teilten die Bayern am Dienstag mit. Bei den Autos könne Kühlflüssigkeit austreten, was im Extremfall einen Brand auslösen könnte.
 

Newsticker

BMW ruft wegen Kühlmittel-Problemen weitere 1,6 Mio. Autos zurück