HTC eröffnet europaweites Handy-Reparaturzentrum in Brünn

Die taiwanesische Gesellschaft HTC wird Mitte Juni in der Industriezone in Brünn (Brno) ein neues Handy-Reparaturzentrum für Europa eröffnen. Es handelt sich um die erste HTC-Reparaturstelle außerhalb Asiens, teilte ein hochrangiger HTC-Vertreter nach Zeitungsberichten vom Dienstag mit.

Die ersten 200 von den geplanten bis zu 1.000 Mitarbeitern seien bereits aufgenommen worden. Künftig wolle HTC in Tschechien "hunderte Millionen US-Dollar" investieren und mit einer technischen Mittelschule sowie mit technischen Universitäten zusammenarbeiten, hieß es.

Laut der tschechischen Regierungsagentur für Investitionen CzechInvest handelt es sich um die am schnellsten vereinbarte Auslandsinvestition in Tschechien. Die ersten Kontakte mit HTC wurden erst im Jänner 2015 aufgenommen, wobei der tschechische Staat keine Begünstigungen für den Investor in Aussicht gestellt habe.

Geld

Kurseinbruch bei Kryptowährungen: Bitcoin & Co stürzen ab

Top-Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Wirtschaft

Top-Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone

Rüsselsheim/Paris (APA/dpa) - Mit Warnstreiks in sämtlichen deutschen Opel-Werken hat die IG Metall deutliche Signale an die neue Konzernmutter PSA gesendet. Ohne die Unterstützung der Belegschaft könne eine Umstrukturierung des Autobauers nicht gelingen, sagte der Erste Vorsitzende der Gewerkschaft, Jörg Hofmann, am Mittwoch vor rund 6000 Demonstranten am Stammwerk in Rüsselsheim.
 

Newsticker

Warnstreiks bei Opel mit deutlichen Ansagen an PSA-Chef