Hotelierkongress - 2.000 offene Stellen für 5.000 suchende Kellner

Wien (APA) - Gibt es in Österreich zu wenige Kellner und Köche? Laut Gastronomie und Hotellerie ja, nach Zahlen des AMS eher nein. Hier ein Vergleich: Im Dezember 2017 waren 5.154 Kellner beim AMS als arbeitslos gemeldet - ihnen standen 2.145 offene Stellen gegenüber. Ähnlich ist die Situation bei Kochgehilfen, wo 1.713 arbeitslos gemeldet wurden, es aber nur 75 offene Stellen gab.

Eindeutig ist auch die Lage bei den Hoteldienern: Den 61 Jobsuchenden stand eine offene Stelle zur Verfügung.

Angebot und Nachfrage lagen bei den Stubenmädchen eindeutig näher, wo auf 533 Suchende 267 offene Stellen kamen. Bei den Gaststättenköchen suchten 2.630 einen Job, ihnen wurden 2.178 offene Stellen angeboten.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte