Holz Schweighofer gibt kleinen "Formfehler" bei Holzdeklaration zu

Wien - Der heimische Holzkonzern Schweighofer hat heute in einer Aussendung einen "profil"-Bericht bestätigt, dass bei einer Kontrolle eines Sägewerkes in Rumänien "'Formfehler" entdeckt wurden und dass ein Bericht über Vorwürfe zu angeblichen illegalen Rodungen vom rumänischen Umweltministerium an die dortige Staatsanwaltschaft ergangen ist.

Gleichzeitig betonte das Unternehmen einmal mehr, dass es zu keinen illegalen Holzeinschlägerungen gekommen sei. Auch seien keinesfalls Scheinfirmen eingesetzt worden. Der beanstandete "Formfehler" habe sich lediglich auf ein knappes Prozent des geprüften Holzes bezogen und der Bericht an die Staatsanwaltschaft sei ein Formalakt. "Dabei handelt es sich um das vorgesehene Standard-Verfahren", beruhigt Schweighofer.

Das "Profil" hatte in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, dass es laut Rumäniens Umweltministerin Cristiana Pasca mehrere Verdachtsmomente gegen Schweighofer gebe.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los