Hofer hat Ederer ihre Ablöse als ÖBB-Aufsichtsratschefin angekündigt

Wien (APA) - Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hat Brigitte Ederer ihre Ablöse als ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzende angekündigt. "Meine Aufsichtsratsperiode hätte noch zwei Jahre länger gedauert. Aber der Minister will eine Veränderung und das habe ich so zur Kenntnis genommen", sagte Ederer zum "Kurier". Als Nachfolger gelte Arnold Schiefer als sicher, schreiben "Kurier" und "Standard".

Nur wann die Hauptversammlung stattfindet, bei der der Wechsel vollzogen wird, ist noch unklar. Der "Kurier" geht von Anfang Mai aus, der "Standard" nennt unter Berufung auf "mit ÖBB und Ministerium vertraute Personen" den 2. Februar und zitiert zugleich den Ministersprecher damit, dass noch nichts fix sei. Am Freitag solle es mit dem Koalitionspartner ÖVP dazu ein Gespräch geben. Schiefer mache Druck auf Hofer, um an die Spitze der ÖBB zu kommen, hat der "Kurier" aus FPÖ-Kreisen gehört, Schiefer gelte aber auch als "heißer Tipp für den Vorstand des Verbund-Konzerns".

Laut "Standard" sollen abgesehen von Ederer auch die Aufsichtsratsmitglieder Gertrude Tumpel-Gugerell (ehemals Nationalbank), Rechtsanwalt Leopold Specht (ein Vertrauter von Exkanzler Alfred Gusenbauer) und Consulter Herbert Willerth (früher Borealis) "in Bahnkreisen als Ablösekandidaten gelten".

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte