Höherer Ölpreis beschert Wall Street Gewinne

Die US-Börsen sind am Freitag mit Gewinnen in den Handel gestartet. Für gute Stimmung vor dem Wochenende sorgte nach Angaben von Händlern der wieder leicht zulegende Ölpreis und Äußerungen von US-Notenbankchefin Janet Yellen.

Nach Yellens Einschätzung ist die US-Wirtschaft auf einem guten Weg, die Fed bleibe auf Kurs für weitere Zinserhöhungen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete 0,5 Prozent im Plus bei 17.635 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,6 Prozent auf 2053 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,7 Prozent auf 4880 Stellen.

Yahoo-Aktien legten 1,5 Prozent zu. Zuvor hatte die Technologie-Website "Re/code" berichtet, dass Yahoo die Frist für Kaufgebote für sein Internet-Geschäft um eine Woche bis zum 18. April verlängert hat. Einem Agenturbericht zufolge gehören der US-Telekomkonzern Verizon sowie Google zu den Bietern.

Nach Ende der Angebotsfrist heute Nacht soll der Bieterwettstreit vorbei sein
 

Newsticker

Niki-Bieterfrist endet - Am Montag wird sich Schicksal entscheiden

Wien/Berlin/Schwechat (APA) - Auf den einstigen Großaktionär von Air Berlin, die arabische Fluggesellschaft Etihad aus Abu Dhabi, kommt eine Klage zu, schreibt das "Manager Magazin" am Freitag online. Namhafte Gläubigervertreter machten Etihad für den Zusammenbruch von Air Berlin verantwortlich.
 

Newsticker

Etihad droht Milliardenklage von Air-Berlin-Gläubigern

Washington (APA/Reuters) - Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich zu Jahresanfang überraschend eingetrübt. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen fiel im Jänner von 95,9 Zählern (Dezember) auf 94,4 Punkte, wie die Universität Michigan am Freitag auf Grundlage vorläufiger Zahlen mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen mit 97 Zählern gerechnet.
 

Newsticker

Stimmung der US-Verbraucher im Jänner unerwartet verschlechtert