Helvetia investiert in Start-up Alarmplane.de

Basel (APA/awp/sda) - Der Schweizer Versicherer Helvetia investiert über seine Tochter, den Helvetia Venture Fund, in das deutsche Start-up Alarmplane.de. Das Unternehmen biete ein Alarmsystem für Lkw-Planen an, mit dem sich die Ladung vor Dieben schützen lasse, die die Plane aufschlitzen, heißt es in einer Mitteilung vom Dienstag. Mit dem zusätzlichen Geld will das Start-up Marketing und Vertrieb ausbauen.

Der Schutz für Planen und Türen von Lastkraftwagen und Sattelschleppern sei kostengünstig und einfach nachzurüsten, so die Mitteilung weiter. Wird die Plane aufgeschnitten, ertöne ein lautes Alarmsignal. Zusätzlich könne sich auch der Halter über den Vorfall informieren lassen und erhält unter anderem die Standortinformationen zugeschickt.

Helvetia ist nach eigenen Angaben einer der führenden Transportversicherer in Deutschland. Die Kunden profitieren durch die Beteiligung an Alarmplane.de von speziellen Konditionen wie einem Prämiennachlass von bis zu 50 Prozent beim Einbau einer solchen Alarmplane.

Leverkusen (APA/Reuters) - Der deutsche Pharmakonzern Bayer erwägt eine Auslagerung von Pharmaforschungsaktivitäten. Vorstandschef Werner Baumann habe Ende September auf einer Betriebsversammlung in Leverkusen über das schwächer werdende Wachstum des Pharmageschäfts gesprochen und Gedanken geäußert, dass Ausgaben für die Forschung nach außen verlagert werden könnten, erklärte der Bayer-Gesamtbetriebsrat in einem Infobrief.
 

Newsticker

Betriebsrat: Bayer prüft Auslagerung von Pharmaforschungsaktivitäten

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Konsumgüterkonzern Beiersdorf wird künftig von Stefan De Loecker geführt. Der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende soll mit 1. Jänner Stefan Heidenreich an der Spitze beerben, wie der DAX-Konzern am Montag in Hamburg mitteilte. Das entschied der Aufsichtsrat.
 

Newsticker

Vize De Loecker rückt bei Beiersdorf an die Spitze

Brüssel/Burbank (Kalifornien) (APA/Reuters) - Der US-Medienkonzern Walt Disney will sich das grüne Licht der EU-Kommission zur Übernahme des Film- und Fernsehgeschäfts des Konkurrenten Twenty-First Century Fox mit Zugeständnissen sichern. Es gehe darum, den Wettbewerbshütern ihre Bedenken zu nehmen, teilte die EU-Kommission am Montag mit ohne Details zu nennen.
 

Newsticker

Disney-Konzern ringt um Zustimmung der EU-Kommission zu Fox-Deal